Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


EMO Milano in neuem Look

: Ucimo


Nach sechs Jahren kehrt die EMO, die Weltmesse der Werkzeugmaschinen, nach Italien zurück und findet von 5. bis 10. Oktober im prestigeträchtigen Messezentrum der fieramilano statt. 1.600 Aussteller und 150.000 Besucher aus rund 100 Ländern – das sind die für die EMO Milano 2015 erwarteten Zahlen.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe121/7260/web/emo2015-fb.jpg
Mailand will sich in einem komplett neuen Look und mit einem verbesserten öffentlichen Verkehrsangebot noch besucherfreundlicher präsentieren. Auf den 345.000 m² des Ausstellungsgeländes der fieramilano Rho-Pero wird die weltweit größte Werkhalle eingerichtet, in der es Werkzeugmaschinen, Roboter, Automationsanlagen, Additive Manufacturing, Mechatronik-Lösungen und Hilfstechnologien zu sehen gibt.

„Die EMO gilt von jeher als der wichtigste Termin für die Vertreter der Herstellerindustrie weltweit, um sich hinsichtlich neuer Produktionstechnologien auf dem Laufenden zu halten“, erklärt Pier Luigi Streparava, von CECIMO zum Generalkommissar der EMO MILANO 2015 ernannt. „Gerade aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, das technologische Repertoire der Weltfachmesse mit Additive Manufacturing zu ergänzen – einer jener Technologien, die in nächster Zukunft zu voller Blüte gelangen werden und der die Messe daher einen besonderen Schwerpunkt widmet.”

Termin: 5. bis 10. Oktober 2015
Ort: Mailand
Link: www.emo-milano.com


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fachmessen, EMO

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren